Herbsttour – 4 Tage 1000 km durch die Alpen

Super, das tolle Spätsommerwetter hält bis über den Feiertag, also mache ich ein langes Wochenende draus. Freitag um 10 Uhr gehts los. Erste Etappe 340 km über Zwiefalten, B312, A7, Füssen, Fernpass bis nach Innsbruck. Campingplatz am Nattersee. Abends in die Stadt runter, ich liebe Innsbruck.dscn1672blogAm Samstag nur eine kleine Strecke über Brenner und Jaufenpass bis Meran, dafür geniale Kurven. Camping Arquin in Lana. Bin schon früh am Nachmittag da und geniesse den Pool. Abends nach Meran rein. Ein Kurort eben, so etwa wie Baden-Baden mit besserem Klima… Abendessen in einer Brauerei, dort ist gerade Bierfest. Pech, dass ich noch zurückfahren muss.dscn1682blogdscn1686blogdscn1684blogSonntag erstmal Frühstück am Campingplatz. Um 11 Uhr gehts los, die geplante Route bis zum Bodensee ist über 300 km. Zuerst über den Reschenpass und dann die Arlberg Panoramastrasse. Auch die kleine Strasse St. Anton-Lech-Warth ist herrlich zu fahren. Weiter über den Hochtannbergpass nach Schoppernau und Bregenz. Wegen Nebel ändere ich die Route und fahre weg vom Bodensee. Schöne kleine Strasse von Neukirch über Bodnegg und Grünkraut bis RV, unbedingt merken. In der Nähe von Ravensburg bleibe ich auf einem Campingplatz an einem Bauernhof. Zum Glück gibts gegenüber eine Tanke mit Pizzeria.dscn1697blogDer Montagmorgen startet auch hier mit heftigem Nebel, fast schon Regen. Ich frühstücke in der Pizzeria, die auch eine Bäckerei ist, wie praktisch. Zelt nass abbauen und um 11 Uhr los. Schon ein paar Kilometer weiter kommt die Sonne durch den Nebel und auch die Strasse wird wieder trocken. Heute ist das Navi mit vielen Zwischenzielen versorgt, so dass es viele schöne Strecken zu fahren gibt. Es geht los mit dem Deggenhauser Tal bzw. der kleinen Strasse oberhalb. Die B 313 wird heute ignoriert, bei Trochtelfingen wechsle ich ins Sonnenbühl rüber. Nach einer Rast in Reutlingen ist die wunderschöne Tour dann fast schon zu Ende.

Artikel auf Facebook teilen