Und ewig grüßt das ABS…

… mit freundlichem Blinken der beiden ABS-Warnlampen. Momentan steht die Kuh zerlegt im Stall, das ABS macht mal wieder Probleme. Diesmal streikt es dauerhaft, das ist gar nicht gut.

Ab hier wird es jetzt etwas technisch (daher steht dieser Artikel auch in der Rubrik TECHNIK). Aber keine Sorge, die nächste Tour kommt bestimmt.

Meine Kuh (R 1100 GS, Bj.97) hat das ABSII von FTE. Das übliche Blinkproblem nach dem Anlassen habe ich schon lange mittels Aus-Taster in der Leitung zu PIN 15 gelöst. Seit dem neuen Anlasser muss ich da nur noch höchst selten mal draufdrücken. Aber nun gibt es ein anderes Problem:

• abwechselndes Blinken sofort nach dem Einschalten der Zündung
• keine Auffälligkeiten bei der letzten Tour davor, Selbsttest des ABS war da wie immer
• Fehlerspeicher meldet Fehler 5 (Unterspannung), ausgelesen mit LED
• Reset/Löschen scheinbar möglich, danach beide Lampen permanent AN
• Fehler ist beim nächsten Zündung EIN sofort wieder da
• Batteriespannung 12,7 V bei Zündung EIN ist ok.
• Bei der Messung in den 25-pol. Stecker rein ist für mich alles plausibel.
• keine Korrosion am Stecker, mehrfach reingesteckt und rausgezogen
• ABS-Relais und Elektromotor im Hydroaggregat arbeiten einwandfrei (bei 12V an PIN 19)

Soweit deutet das für mich auf einen Defekt in der Elektronik des ABS hin. Bei BMW kostet ein komplettes neues ABS-Modul inkl. Druckmodulator mit Einbau so um die 2.000 €, reparieren dürfen die das nicht. Aber einfach alles neu kann ja jeder. Bevor ich jetzt viel Geld ausgebe, möchte ich den Fehler wirklich wissen oder wenigstens weiter eingrenzen.

Fehlercode ABS II Beschreibung
Code 1 Druckmodulator vorne
Code 2 Druckmodulator hinten
Code 3 Radsensor vorne
Code 4 Radsensor hinten hinten
Code 5 Unterspannung, wird autom. gelöscht
Code 6 ABS Warnrelais
Code 7 Fehler ABS-Elektronik
Code 8 Störung durch äussere Einflüsse, wird autom. gelöscht
Code 9 ABS-Warnlampe (?)
Code 16 Kolbenfehler
Wie wird der Code ausgelesen? LED mit Vorwiderstand 3,3 kOhm zwischen PIN 2 Diagnosestecker und Batterie + schalten, Anzahl der Blinkimpulse zählen
Wie wird der Fehlerspeicher gelöscht? Zündung EIN, PIN 2 Diagnosestecker auf Masse, ABS-Taste drücken und 20 Sek. halten, ABS-Taste loslassen, beide Lampen sind nun permanent AN, Zündung AUS, 20 Sek. warten.


Ich habe die Elektronik mal ausgebaut und an eine Reparaturfirma für Steuergeräte geschickt. Ergebnis: kein messbarer Fehler, alle Bauelemente ok, Prozessoren arbeiten, Takt stabil, 5V Spannung stabil. Einige Lötstellen wurden nachgearbeitet und Oxidationen entfernt. Leider gibt es dort keinen Simulator für das Motorrad bzw. das Hydro-Aggregat, so dass die Elektronik nicht wirklich realistisch getestet werden konnte.

Seit heute habe ich das Teil wieder und gleich am Motorrad probiert: Alles unverändert :(

Die ausgebaute Elektronik habe ich mit einer Motorradbatterie (12,8 V) an den entsprechenden Pins mal mit Spannung und Masse versorgt. Ergebnis ist genau wie immer:

1) Fehlercode 5 Unterspannung, ABS Warnlampe blinkt (hier nur eine LED)
2) Fehlerspeicher löschen
3) ABS Warnlampe blinkt nicht mehr (also hat Löschen geklappt)
4) Spannung für 30 s wegnehmen
5) einschalten, Fehlercode 5 wieder da

Damit kann ich nun eigentlich Kabelbaum und Stecker endgültig ausschliessen. Die erfolglose Reparatur hat mich 65,00 Euro gekostet, das ist fair, bringt mich aber auch nicht weiter. Ich gehe davon aus, dass auch das Hydroaggregat selber ok ist. Also mal eine gebrauchte Elektronik auftreiben…

Vom ABS II gibt es verschiedene Baureihen und je nach Motorradmodell unterschiedliche Codierungen. Wie die wohl miteinander kompatibel sind? Ein freundlicher Program Manager der Firma FTE (der Hersteller) gab mir dazu folgende Info:

“Wenn sie die “Ersatz” Elektronik montiert haben, müssen Sie sie, vermutlich in einer BMW Werkstatt, auf Codierungsübernahme setzen, dann ans Motorrad anschließen und dann wird die Software für die GS installiert. Grundsätzlich sind die Elektroniken bei ABS II austauschbar.”

Mittlerweile habe ich ein gebrauchtes Hydroaggregat bekommen und die Elektronik umgebaut.

Im “Labortest”, also nur mit Versorgungsspannung und Massecodierung, kommt der Fehlercode 6: ok. In der Kuh eingebaut kommt zuerst Code 7 und dann Code 8: auch ok.

Also auf zum Freundlichen. Es ist schon erstaunlich, wie wenig Ahnung die von ihren Geräten haben. Der sehr hilfsbereite Serviceberater hätte Haus und Hof gewettet, dass die Elektronik nicht in irgendeiner Weise umcodiert oder umprogrammiert werden kann, ausser durch die externe Massebelegung. Zitat “Sowas haben wir noch nie gemacht, das kann unser Diagnosegerät auf keinen Fall.”

Ich habe dann zusammen mit einem Azubi am Diagnosecomputer gestanden und siehe da, es gibt doch einen Menüpunkt zur Umcodierung, siehe Anleitung in der Box. Hat prima funktioniert, Lampen blinken nun wieder synchron. Selbsttest ok, ABS-Regelung einwandfrei. Bin lange nicht so zufrieden da vom Hof gefahren…

Damit nimmt die Geschichte nun doch ein Happy End. :) Gesamtkosten unter 200,00 €.

Jetzt habe ich noch ein komplettes ABS als Reserve. Die Teilenummer ist aber aus einer anderen Verwendungsreihe. Folgende Info von FTE habe ich dazu:

“Es gibt [beim ABSII] 2 verschiedene Modulatoren. Sie unterschieden sich lediglich im Durchmesser der Entlastungskolben. Dies war nötig, um auf die Volumina der verschiedenen Bremsen der einzelnen Modelle einzugehen und damit ist das Regelverhalten der Systeme leicht anders. Was aber wichtiger ist, die Volumina sind so ausgelegt, dass das komplette Volumen des Hauptzylinders im Entlastungszylinder untergebracht werden kann, wenn ein Ventil undicht sein sollte. In diesem Fall käme bei eigentlich geschlossenem Ventil vom HZ weiter Flüssiggkeit in den Kreis am Sattel und der Druck könnte nicht abgebaut werden, wenn nicht das gesamte HZ Volumen aufgenommen werden könnte. ”

Mein Fazit daraus: Demnach kann es auch nicht zu einem Totalausfall eines Bremskreises führen, wenn mal ein Ventil nicht schliesst. Eventuell regelt das ABS bei der falschen Kombination Motorad/ABS etwas anders und schlimmstenfalls regelt es gar nicht, aber die Bremse bremst.

 

ABS II interne Codierung ändern
Zusätzlich zur modellabhängigen externen Codierung über die Masseleitungen sind die einzelnen ABS-Einheiten intern codiert. Wenn eine gebrauchte Einheit in ein anderes Fahrzeugmodell gebaut wird, kann die interne Codierung falsch sein und sich nicht durch einen einfachen Reset beheben lassen. Als Fehlercode wird sofort nach dem Einschalten der Zündung „Code 8“ angezeigt, die ABS-Lampen blinken abwechselnd.

Man kann das mit dem BMW-Diagnosecomputer wie folgt ändern:
Mit „Geführte Diagnose, ABS II Toolbox“ wird sich der Fehler „falsche Codierung“ ergeben.
Wenn man im Menü dazu aufgefordert wird, Zündung einschalten.

Auswahlmöglichkeiten:
1) die externe Codierung (Masseanschlüsse, Kabelbaum) prüfen oder
2) die interne Codierung der Einheit prüfen.

Bei 2) zeigt das Diagnosegerät die aktuelle Codierung in Form des Motorradmodells an, z.B. „Modell R1150 R / R 850 R“ oder so ähnlich.
Dann wird man gefragt ob man umcodieren möchte. OK auswählen. Nach erfolgter Umcodierung (dauert nur etwa 1 Sekunde) Zündung aus und fertig.

Im Zweifelsfall den Fehlerspeicher löschen und das ganze nochmal wiederholen.

Die Kommunikation mit dem Diagnosegerät erfolgt nur über den 3-poligen Diagnosestecker. Was da genau über die Leitung geht weiss vermutlich keine BMW-Werkstatt der Welt. Das verwendete Diagnosegerät ist ein GT1 von Siemens. Hier noch ein paar Infos zu dem Teil:

 


BMW group tester one (GT1) is offered to the aftermarket in the same specification that is currently supplied to BMW franchised dealers. It is special-purpose tool of BMW Series.

Gt1 is supplied with a Pentium based laptop PC on a Windows platform connected to a high specification communications and measurement interface.

GT1 can complete coverage of ALL BMW systems. One thing that can only be done using the GT1, this function is called Electronic Control Unit (ECU) programming and configuration. Many of the original electronic systems on modern vehicles can now be re programmed using software; historically any changes to rectify software problems would involve a new ECU which would be purchased from the parts department and that is the only way that the independent market today is able to overcome these problems. The BMW GT1 system allows you re programme all BMW car ECU’s to fix software or to install a blank ECU to a repaired vehicle.

Test functions:
Read faulty code ,clear faulty code ,data stream .activate state,programming ,component test ,maintenance data information ,components location ,wiring diagram etc…,TIS AND DIS ARE SUPPLY all of system diagram of all of BMW car, Components location, maintainence method and coding information etc.

direkter Link zu diesem Artikel: http://www.asiabike.de//2014/mal-wieder-das-abs/

Artikel auf Facebook teilen