Corona Motorrad Sommer

Was fĂĽr ein verrĂĽcktes Jahr 2020 doch bisher war… Zum GlĂĽck waren langfristig keine groĂźen Touren ins Ausland geplant, so dass diese auch nicht ausfallen mussten. Corona hat schon einiges auf den Kopf gestellt. Was mir am meisten auffällt und auch fehlt, ist der Wegfall von Festen und Veranstaltungen, von denen viele einen regelmäßigen Platzt in unserem Kalender hatten. Diesen Sommer: nichts davon. Aber: bei genauer Betrachtung ist es uns in Deutschland noch sehr gut ergangen. Auf Details zu Statistiken, Politik und all den Verschwörungsphantasten möchte ich hier gar nicht eingehen. Richtig, dies hier ist doch ein Motorrad-Blog. Motorradfahren war bisher, zumindest in Deutschland, kein Problem. Es gibt eigentlich keine bessere Vereinzelung und man bewegt sich an der frischen Luft. Ausnahme war wohl Bayern, dort habe ich sogar von einem Fahrverbot während des Lockdowns gehört. Was fĂĽr einen Sinn macht das?? Egal, in Verbindung mit 100% Homeoffice konnte ich viele schöne Kurztouren in der näheren Umgebung von Ludwigsburg machen, manchmal auch nur während der verlängerten Mittagspause. Bei der Hitze arbeite ich sowieso lieber abends im office unterm Dach.

Die BMW war mal seit langer Zeit wieder in der Werkstatt und hat einen full service bekommen. Ein neues Federbein hinten habe ich ihr auch spendiert und ein neuer Heidenau hinten war auch mal wieder fällig. Preistipp: Das YSS Federbein aus thailändischer Produktion gibt es für die 1100 GS schon für 310,00 € plus Einbau. Hat sich gelohnt, sie schwebt jetzt wieder über die Strasse und die Kurven fahren sich jetzt wieder deutlich stabiler. Der alte Heidenau hat es diesmal über 19.000 km geschafft, aber da war auch nix mehr mit Profil in der Mitte der Lauffläche.

Neben den vielen kleinen Touren gab es noch eine schöne Ausfahrt von unserem Stammtisch. Dieter hat eine schöne Runde über kleine und kleinste Strassen zusammengestellt. Natürlich mit Einkehr zur Mittagszeit, diesmal im Biergarten Mönchberg in Mainhardt. Nach längerer Corona Pause gabs dann Anfang Juli auch mal wieder einen Stammtisch. Das Hörnle (siehe Titelbild)war die optimale Lokation dafür. Nicht nur tolle Aussicht, auch gutes Essen und kühle Getränke.

Am 4.Juli bin ich mit der Suzi zur Sternfahrt nach Stuttgart. Der Treffpunkt war quasi direkt bei mir zuhaise. Soviele Motorräder hat der kleine Ort sicher noch nie auf einen Schlag gesehen. Es ging dann durch einen riesigen Motorrad Stau zum Parkplatz auf dem Wasen und anschliessend einmal über den Innenstadtring. Die Demo war gegen die drohenden Fahrverbote an Sonntagen. Ob es was gebracht hat? Allerdings waren auch viele dabei, die definitiv sehr laut waren und uns eigentlich den ganzen Ärger einbrocken. Auf jeden Fall waren wir VIELE, Berichte sagten was von 10.000 Bikes in der Stadt.

 

Eine weitere Tour mit der BMW fĂĽhrte uns Ende Juli ins Elsass. FĂĽr eine Wochenendtour mit 2 Ăśbernachtungen die richtige Entfernung, wenn man nicht nur fahren möchte. Nach einer schönen Strecke mit Einkehr in einem Waldgasthof erreichten wir den Campingplatz “La Bremendelle” direkt hinter der deutschen Grenze.

Schöne Natur, ein Restaurant und eine große Campingwiese am Wald, sehr angenehm für Zelte. Abend haben wir gegrillt und am nächsten Tag eine schöne Wanderung gemacht. Zum Brötchenholen und Tanken gings mit dem Motorrad über eine kleine Waldstrasse über die Grenze nach Deutschland.

Meine diesjährige Balkan Tour muss leider ausfallen. Aber es gibt natürlich Ersatz. Die Suzi will auch mal wieder raus aus dem Stall und richtig ins Gelände. Auch wenn nicht auf dem wilden Balkan, dann wenigstens etwas Auslauf in Frankreich auf der TET. Die erste Tour hab ich schon gemacht, es soll noch eine weitere geben. Zu dieser ganz neuen Sektion der TET gibt es dann mehr im nächsten Artikel. Der Test mit OSMand hat sich als sehr gut erwiesen. Die Kombination von Smartphone Apps mit einem Garmin Navi ist unschlagbar. Auch zu diesem Thema gibts demnächst eine extra Artikel hier. Stay tuned. Vor der zweiten Tour habe ich noch schnell eine USB-Steckdose verbaut, damit ich das Smartphone permanent mit Strom versorgen kann.

Also gab es mal wieder einen Service Tag. Zum Verlegen des Kabels mĂĽssen die vorderen Verkleidungen ab und der Tank runter. Der Rest ist schnell erledigt, die Klemme 15 hatte ich damals schon fĂĽrs Navi vorbereitet. Jetzt noch ein altes Samsung Galaxy 3 mit OSMand drauf und fertig.


Hinterlasse eine Antwort