Mein Fernbus?

Naja, mal sehen… Heute war mein letzter Arbeitstag vor der Asientour. Etwas off-topic, aber das Abenteuer beginnt schon jetzt :) Da ich nun vorerst keinen Firmenwagen mehr habe, bin ich heute zum ersten mal mit der neuen Fernbuslinie von Karlsruhe nach Stuttgart gefahren.

Aber lest selbst. Folgende Email ging grade raus:

Hallo liebes Fernbus Team,

heute bin ich zum ersten Mal mit euch gefahren, von Karlsruhe nach Stuttgart um 17:50 Uhr. Schön, dass es diese Verbindung jetzt gibt. Der Preis ist mehr als ok, die Buchung im Internet klappte prima. Der Bus ist fast pünktlich abgefahren, genügend Platz an Bord. Ich freue mich, dass ich so bequem nach Stuttgart komme.

Ich sass zwei Reihen hinter dem Beifahrer und konnte so die Gespräche teilweise mitverfolgen. “Wie schreibt man denn Zuffenhausen?” Langes Rungefummel am Navi und dann ging es los. Schon nach 100 Metern das erste hupende Auto vor der Einfahrt zur Schnellstrasse. “Dummer Hund…” Die Fahrt auf der Autobahn war im Prinzip ok, wäre da nicht eine ĂĽberfahrene durchgezogene Linie am Baustellenende gewesen sowie später ein gefährlicher Ausrutscher auf die linke Spur. Aber der Autofahrer dort kann ja schliesslich bremsen.

Richtig lustig wurde es dann aber auf der Fahrt nach Stuttgart rein, als ich bemerkte, dass die zwei überhaupt keine Ahnung haben und nur nach Navi fahren. Wenigstens das sollte man dann richtig programmieren können, oder hat euer Laden niemand, der die Routen für die Fahrer plant und auch über Durchfahrtshöhen von Brücken in Baustellen Bescheid weiss? Dann wird es für die Fahrer evtl. etwas schwierig. Wir reden hier schliesslich von Linienbussen, nicht von irgendwelchen Urlaubsfahrten durch malerische Dörfer.

Linksabbiegen von der Rechtabbiegerspur? Warum nicht, die hupenden Autofahrer sollen sich nicht so anstellen. Rote Ampeln? Egal, war doch alles frei, oder doch nicht? Und wenn man gar nicht mehr weiter weiss, stellt man sich auf Links- UND Rechtsabbiegerspur, macht den Warnblinker an und diskutiert das erstmal mit dem Beifahrer.

An der Stelle kann ich leider nicht mehr weiterberichten, da ich an der nächsten roten Ampel ausgestiegen bin, um die U-Bahn zu nehmen.

Also Leute, es gibt sicher noch Verbesserungsmöglichkeiten bei eurer Organisation und auch beim Personal. Ich bin jetzt erstmal 6 Monate mit dem Motorrad unterwegs. Vielleicht schickt ihr mir einen Gutschein, dann werde ich es im November nochmal versuchen.

Bis dahin wĂĽnsche ich euch eine erfolgreiche Zeit und dass ihr noch ein paar neue Kunden hinzugewinnt, die hoffentlich von eurer Dienstleistung mehr begeistert sind als ich heute.

Freundliche GrĂĽĂźe,
Bernhard Heiser

Artikel auf Facebook teilen