Auf zum nächsten Land

Langsam wird es Zeit, mal wieder eine Grenze zu ĂĽberqueren. Wir sind jetzt schon eine ganze Woche in Aserbaidschan unterwegs, und viel Neues gibt es irgendwie nicht mehr zu entdecken. Georgien lockt mit toller Natur, leckerem Wein und gutem Essen. Wir machen noch fĂĽr zwei Nächte einen Zwischenstop in Seki. Die Stadt wird aber der tollen Beschreibung im LP nicht gerecht. Immerhin finden wir 4 Kilometer ausserhalb die Brauerei mit dem leckeren Bier, mittlerweile ist sogar der Biergarten fertiggestellt (siehe Foto unten). Es gibt ein paar nette Restaurants mit Garten und frischem Bier in der Stadtmitte, was will man mehr. In unserem homestay haben wir Internet auf der Aussichtsterrasse, so kann ich auch den Blog auf den neuesten Stand bringen. Zwischendurch beraten wir noch einen Opelfahrer ĂĽber ein Ersatzteil fĂĽr seinen alten Astra. Klar, wir sind ja aus Deutschland und haben alle Teilenummern im Kopf…

Von Seki aus fahren wir eine kleine Strasse direkt zur Grenze, teilweise nur eine steinige Schotterpiste mit vielen Schlaglöchern. Die Grenze selber ist erstaunlich groß und modern, es ist nicht viel los und so sind wir vier in weniger als einer Stunde durch und in Georgien. Wir steuern ein homestay in Telavi an und nehmen von dort ein Taxi zum Schuchmann Weingut (ja, ein Deutscher). Wir besichtigen die gesamte Weinproduktion und bekommen eine Führung, bevor wir verschiedene Weine probieren. Die Aussicht auf das weite Tal mit den Bergen im Hintergrund bei Sonnenuntergang ist fantastisch.