Frühlingsausflug ins Socatal (Slowenien)

Das lange Wochenende an Christi Himmelfahrt ist perfekt für eine kleine Tour, und das Wetter spielt genial mit. Über den Brenner geht es über Italien und Österreich nach Slowenien. Wir fahren die gut 660 km an einem Tag und nehmen dabei wieder die schöne Strecke durch das Lesachtal nach Osten. Als wir die tolle Strecke am Mangart vorbeifahren ist es bereits dunkel.

Im Camp Soca treffen wir auf eine Gruppe von Freunden aus Bayern, die dort zum Kajakfahren sind. Wir geniessen Sonne, türkisfarbenes Wasser und Berge. Abends wärmt das Lagerfeuer und wir grillen. Die Gegend ist perfekt für fast alle erdenklichen Outdoorsportarten. Am Freitag wandern wir mit einer kleinen Gruppe an der Soca entlang, während die anderen sich durch die Stromschnellen kämpfen.

Der Rückweg führt uns am Samstag und Sonntag zunächst über die Großglockner Hochalpenstrasse, die einen Tag zuvor aufgemacht hat. Eine traumhafte Strecke, die wir fast für uns allein haben. Links und rechts der Strasse liegt noch meterhoch der Schnee und wir fühlen uns wie im Skiurlaub.

Während ich am Anfang der Strecke auf Andreas warte, treffe ich Ruppert aus Altötting, der auch mit seiner Q unterwegs ist. Wir fahren die Strecke zusammen und machen noch einen kurzen Stop auf der Edelweiss-Spitze. Von dort ist auch das Titelfoto oben.

Wir übernachten in Kirchberg in Tirol und am Sonntag geht es eine schöne Strecke durch Oberbayern und Allgäu zurück nach Hause. Die kleinen Strassen entlang der Iller sind angenehm zu fahren und von Ulm geht’s dann über die B10 weiter.

Artikel auf Facebook teilen