Durch grüne Täler zum Van See

Die Nacht im Hotel Varan war ziemlich laut wegen der Musik in der Kneipe gegenüber. War eine ziemliche Amüsiermeile mit diversen schäbigen Hotels, mehreren Wettbüros, gleich drei Alkshops, einem “Casino” und diversen Fastfood-Buden. Das Wetter ist wieder perfekt nach dem gestrigen Gewitter, also geht es weiter heute. Schon vor zehn Uhr rolle ich aus der Stadt und biege links nach Bingöl ab. Die Strecke heute bietet (zunächst) keine fahrerischen Herausforderungen, führt aber durch eine faszinierende Landschaft mit RIESIGEN Tälern und endlosen Wiesen. Die gut ausgebaute Strasse scheint auch den Rinderherden zu gefallen. An manchen Stellen müssen alle, auch die grossen Trucks, auf der Gegenseite im Slalom um die oft bis zu 30 Viecher drumrumfahren. Man stelle sich das auf einer deutschen Autobahn vor… Meine Kuh wird immer skeptisch beäugt, aber die rote Farbe ist kein Problem :)

In Mus lege ich einen kurzen Dönerstop ein und finde dort auch einen schönen Teegarten. Heute am Sonntag sind irgendwie alle draussen unterwegs. Kurz vor Tatvan mache ich noch einen Abstecher in die Berge. Hinter einem kleinen Bergdorf führt die Schotterpiste noch weiter rauf, aber ich finde statt eines tolles Platzes zum Zelten am Ende nur ein scharf bewachtes Panzerübungsgelände. Hier will ich nun doch nicht zelten. Also wieder eine halbe Stunde zurück bis zur Hauptstrasse.

Heiko ist heute in Trabzon angekommen. Die Visa Story geht weiter!

Artikel auf Facebook teilen